Nach oben
close

MAISON MICHEL

Melonen und Trilbys, Haarbänder verziert mit Federn, Perlen und Schmucksteinen, humorvolle Hasen- und "Micky Maus"-Ohren aus schwarzer Spitze – seit Priscilla Royer die kreative Leitung von Maison Michel übernahm, gibt es jede Saison aufs Neue traumhaften, außergewöhnlichen Kopfschmuck aus dem Pariser Traditionsunternehmen. 1936 gründete der Pariser Hutmacher Auguste Michel das Maison Michel. Nachdem Pierre Debard und seine Ehefrau Claudine das Unternehmen 1968 übernahmen, schaffte es das kleine Label mit einer bahnbrechenden Idee zu großem Erfolg. Das Ehepaar setzte alte "Weissmanns"-Nähmaschinen ein, um große Strohhüte mit "unsichtbarer" Naht herzustellen. Diese breitkrempigen Hüte verhalfen Maison Michel zu Aufträgen für die Haute Couture- und die Prêt-à-porter-Kollektionen von Modehäusern wie Chanel, Givenchy, Nina Ricci, Laroche, Lanvin und Christian Lacroix. 1996 übernahm schließlich Chanel das Maison Michel.