Baldessarini

Seperates the men from the boys, war lange das Motto der deutschen Modemarke Baldessarini, und im Grunde genommen stimmt dies immer noch. Bei Baldessarini (von Werner Baldessarini 1993 gegründet und als Untermarke bei Hugo Boss integriert) bekommt man Mode für den erwachsenen Mann, der anspruchsvoll ist und mitten im Leben steht, der gut gekleidet sein will und es sich leisten kann, dies auch zu zeigen. Neu ist allerdings (nachdem Werner Baldessarini seine Marke von Boss zurückgekauft und 2006 an die Firma Ahlers verkauft hat) die Ausrichtung hin zu einer absoluten Trendmarke. Die Kollektionen sind modernisiert und verjüngt, das Portfolio erweitert und in drei Segmente aufgeteilt (Studiokollektion, Hauptlinie, Jeans). Profitieren kann jeder, egal ob Dandy, Gentleman, Globetrotter, Rockstar, Manager oder Familienvater. Der Look von Baldessarini: urban, elegant, cool, sophisticated, stylish, souverän, hochwertig und chic.

Baldessarini
51 Artikel
FILTER
  • PREIS AUFSTEIGEND
  • PREIS ABSTEIGEND
  • NEUESTE ZUERST
  • Größen anzeigen
  • Farbe
  • Größe
  • Produktkategorie
51 Artikel
FILTER
  • PREIS AUFSTEIGEND
  • PREIS ABSTEIGEND
  • NEUESTE ZUERST
nach oben

Baldessarini: Luxuriöses Understatement

Maskulin, authentisch, selbstbewusst. Baldessarini Anzüge stehen für luxuriöse Herrenmode, die sich vor allem durch seine Maskulinität, Zeitlosigkeit, Eleganz und bedingungslosem Understatement auszeichnet. Von klassischen Pullovern über lässige Bermudas bis hin zu perfekt sitzenden Anzügen, das Angebot von Baldessarini gestaltet sich äußerst vielseitig und richtet sich, getreu dem Firmen Slogan „Baldessarini- unterscheidet Männer von Jungs“, an den trendbewussten, unabhängigen Mann, der mitten im Leben steht. Stilvolle Details, klassische Farben und junge Schnitte sorgen für einen unauffällig eleganten Look bei jeder Gelegenheit. Das ist Baldessarini!

Baldessarini: Maßstab für selbstbewusste, elegante Männer

Werner Baldessarini, seine Karriere startete er als Verkäufer für den Münchner Herrenausstatter Wagenheimer, wo er schon bald zum Chefeinkäufer aufstieg. 1975 dann ging Baldessarini zu Hugo Boss, wo er nicht nur die Kollektionen entwarf, sondern auch für die Weiterentwicklung des Boss-Designs zuständig war. Inzwischen genießt Werner Baldessarini seinen wohlverdienten Ruhestand. Seit 2001 ist der langjährige Baldessarini-Designer Florian Diebel für das Label zuständig. Ihm gelang es die Marke neu zu positionieren, sie zu erweitern und den eleganten Kreationen einen jüngeren Touch zu verleihen.