Kenzo

Einst zauberte Kenzo Takada aus Flohmarktstoffen seine Kreationen, weil ihm das Geld für feine Stoffe fehlte – heute gehört das von ihm 1970 gegründete Label Kenzo zu den Stars am Fashion-Olymp. Seit 2011 sind Humberto Leon und Carol Lim die kreativen Köpfe des Pariser Labels und verleihen dem typischen Kenzo-Look (weite, ausladende Schnitte, üppige Blumenmuster und knallige Farben) frischen, jungen Wind – oder besser gesagt, sie lösten einen Orkan aus. Mit viel Energie, Sinn für Verspieltes und ihrem typischen New Yorker edgy Style wurden ihre Shows zum Hot Ticket. Das neue Kenzo mixt Streetstyle mit Luxus, sportliche Cuts mit figurbetonten Silhouetten, künstlerische Coolness mit moderner Klassik. Typisch für das Label: ihre Statement-Pullover, auf denen Tigerköpfe oder das allwissende Auge zu sehen sind – ein Must Have für Trendsetter. Der Mix aus Prints, mutigen Silhouetten sowie ein frischer, globaler Look ist damals wie heute nicht aus den Kleiderschränken der Streetstyler wegzudenken!

Kenzo
114 Artikel
FILTER
  • PREIS AUFSTEIGEND
  • PREIS ABSTEIGEND
  • Unsere Auswahl
  • Größen anzeigen
  • Farbe
  • Preis
    -
  • Kategorie
  • Sale
114 Artikel
FILTER
  • PREIS AUFSTEIGEND
  • PREIS ABSTEIGEND
  • Unsere Auswahl
nach oben

Kenzo: Ost und West vereinen sich zum urbanen Ethno-Look

Kenzo Takada war 1958 einer der ersten männlichen Studenten der Bunka Fukusô Gakuin, einer der angesehensten Fashion-Hochschulen in Tokio. Ende der 60er Jahre kam Kenzo dann nach Frankreich, wo er 1970 seine erste Modenschau präsentierte und damit sofort für großes Aufsehen sorgte. Die erste Boutique in Paris war "Jungle Jap". Mit seinem exotischen Mix aus japanisch-asiatischen Elementen, hochwertigen Materialien und klassisch französischem Couturier-Handwerks war das Label von Anfang an ein riesiger Erfolg. Nach 30-jähriger Designerkarriere verabschiedete sich Kenzo Takada im Jahr 1999 und übergab die Führung der Marke an die nächste Generation. 2003 bis 2011 war der gebürtige Sarde Antonio Marres als Kreativdirektor für die Damenlinie verantwortlich und war damit auch äußerst erfolgreich. Dennoch verharrte das Unternehmen etwas in seinen bisherigen Traditionen und Looks, trendsetzende neue Impulse kamen in dieser Ära leider nur noch selten.

Kenzo: Mutig, bunt, lustig, aufregend, spontan und inspirierend

Kenzo nahm 2011 das junge Designer-Duo Carol Lim und Humberto Leon, die davor bereits mit ihrem New Yorker Label Opening Ceremony große Erfolge gefeiert hatten, mit an Bord. Die beiden wuchsen in Los Angeles auf und brachten den Stil und die Kreativität der Westküste in ihre Streetwear-Fashion bei Opening Ceremony ein. Carol und Humberto sollten Kenzo verjüngen, und dazu ließen die beiden sich von den Anfängen der Marke in den 1970ern inspierieren: Mit dem berühmten Sweater in grün mit groß aufgesticktem, bunten Tigerkopf und dem Schriftzug "Kenzo" in Orange landeten die beiden einen absoluten Fashion-Hype. Carol dazu: "Kenzo ist mutig, bunt, lustig, aufregend, spontan und inspirierend!" Die Modewelt war hin und weg und das Sweatshirt binnen weniger Tage weltweit restlos ausverkauft. 2014 widmete sich das Duo dann dem Thema Fische und Meer, das sich durch die gesamte Frühjahr/Sommer-Kollektion zieht. Carol und Humberto ließen sich von den Wellen des Pazifiks inspirieren, wie sie gegen die kalifornische Küste branden. Dabei spielt auch der japanische Maler Hokusai eine große Rolle, der mit seinem Bild "Die große Welle vor Kanagawa" weltberühmt wurde. Bestimmt nicht der letzte Genie-Streich des super coolen Labels!